Aussortieren mit Leichtigkeit

Schritt 6: Aussortieren

Wie du siehst, ist das Aussortieren erst der sechste Schritt. Wenn du die vorangegangen Punkte berücksichtigst, hast du jetzt schon eine gute Grundlage geschaffen um Dinge leichter aussortieren zu können. Bedenke, aussortieren ist etwas ganz selbstvstädnlcihes. Etwas, was ganz regelmäßige gemacht wird. Denn unser Zuhause gibt uns hier den Rahmen vor. Kommen neue Dinge dazu, dürfen andere Dinge dafür gehen.

Bei der Ordnung geht es nämlich nicht darum, die vielen Gegenstände nur zu ordnen und platzsparend zu verstauen. Je weniger Dinge du hast, desto weniger Zeit brauchst du um die Dinge zu verwalten.

Lange Zeit habe ich auch alles sorgfältig aufbewahrt und mir gar keine Gedanken darüber gemacht, ob ich etwas noch brauche oder nicht.

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich vor einigen Jahren das Buch „Ich bin dann mal weg“ von HP Kerkeling gelesen habe. Er erzählt in diesem Buch, wie er den Jakobsweg gewandert ist. Ziemlich oft erwähnt er darin die Schuhe, die ihm über die gesamte Reise gute Dienste geleistet haben. Keine einzige Blase hat er davon bekommen.

Als er am Ziel angekommen ist, beschreibt er, wie er von den Schuhen ein Foto macht und diese dann entsorgt. Ich weiß noch ganz genau, wie mir damals für einen kurzen Moment das Herz stehen geblieben ist. Es war für mich damals unvorstellbar, wie er diese Schuhe entsorgen konnte. Wenn es meine Schuhe gewesen wären, hätte ich diese in einer schönen Kiste im Dachboden aufbewahrt. Einfach um mich jederzeit wieder an diese schöne Reise zu erinnern. Mittlerweile habe ich erkannt, dass die Erinnerungen an die Reise nicht an ausgelatschten, womöglich stinkenden Schuhen hängen.

Um sich an schöne Erlebnisse zu erinnern braucht es nicht immer einen Gegenstand dazu.