Die perfekte Grundordnung

Schritt 8: Grundordnung

Erst jetzt bei Schritt acht geht es mit der Umsetzung los. Alles, was du bis hierher gelernt hast, kannst du jetzt umsetzen. Es gibt drei ganz klassische Fehler, wenn es um das Aufräumen – beispielsweise einer Schublade – geht. 1. Es werden nur die Dinge rausgeholt, die Aussortiert werden sollen. Der Rest bleibt einfach alles in der Schublade. 2. Alles wird ausgeräumt und alles wieder ordentlich eingeräumt. 3. Wenn die Schublade eigentlich schon ordentlich ist, werden doch wieder andere Dinge reingelegt, weil auf die schnelle einfach kein besser Platz da ist.

Bei der Grundordnung geht es wirklich darum, jeden einzelnen Gegenstand in die Hand zu nehmen und zu überlegen, ob du ihn noch behalten möchtest oder nicht. Dieser Schritt ist der, der am meisten Zeit in Anspruch nimmt. Sehr viel Zeit sogar. Gleichzeitig ist das Schaffen der Grundordnung deshalb so besonders, weil es eine einmalige Sache ist. Einmalig dann, wenn es einmal richtig gemacht wird.

Damit Ordnung gut funktioniert muss sie einfach und alltagstauglich sein. Und eben nicht perfekt. Bei der Grundordnung darfst du eine kleine Ausnahme machen. Je perfekter du die Grundordnung machst, desto leichter und länger hast du etwas von der Ordnung. Der Zeitaufwand dafür lohnt sich also in jedem Fall.